Auftrag

Der Auftrag der Internet Stiftung ist ein gemeinnütziger, und zwar die Förderung des Internets in Österreich und des freien und geordneten Zugangs zu dessen Netzen und Diensten unter Berücksichtigung internationaler Verpflichtungen. Insbesondere ist die Internet Stiftung für die Verwaltung der .at-Domain verantwortlich.

Stiftungsvorstand

Der Vorstand der Internet Stiftung führt die Geschäfte der Stiftung. Er verwaltet und vertritt die Stiftung nach außen und sorgt für die Erfüllung des Auftrags der Stiftung.

Andreas Koman

Andreas Koman

Vorsitzender

Andreas Schildberger

Andreas Schildberger

Stellvertrender Vorsitzender

Walter Mika

Walter Mika

Maria Anna Duda

Maria Anna Duda

Vorstandsassistenz

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat nimmt Kontrollfunktionen im Sinne eines Aufsichtsrats wahr und bestellt den Stiftungsvorstand. Zwei Mitglieder des Stiftungsrats werden von der ISPA entsandt, ein Mitglied von der Universität Wien.

Harald Kapper

Harald Kapper

Vorsitzender

Ulf Busch

Ulf Busch

Stellvertrender Vorsitzender

Natalie Ségur-Cabanac

Natalie Ségur-Cabanac

Stiftungsprüfer

Andreas Lummerstorfer

Domainbeirat

Der Domainbeirat berät den Stiftungsvorstand bei Grundsatzfragen der Gestaltung der Internet-Domainvergabe. Er setzt sich aus nationalen und internationalen Experten sowie Vertretern der Internet-Nutzer und der Diensteanbieter zusammen. Die Mitglieder des Domainbeirats werden vom Stiftungsrat auf Vorschlag des Stiftungsvorstands bestellt.

Mehr zum Domainbeirat

Franz Schmidbauer

Franz Schmidbauer

Vorsitzender

Erich Schätzlein

Erich Schätzlein

Stellvertrender Vorsitzender

Kurt Reichinger

Kurt Reichinger

Christian Singer

Christian Singer

Thomas Rickert

Thomas Rickert

Marcus Hofer

Marcus Hofer

Christian Mock

Geschichte

Die Internet Stiftung wurde im Jahr 2000 von der ISPA, dem Verband der Internet Service Provider Austria, gegründet. Sie ist formal eine österreichische Privatstiftung mit gemeinnützigem Stiftungszweck. Auslöser für die Gründung der Stiftung war die steigende Zahl an Registrierungen von .at-Domains. Diese wurden anfangs von der Universität Wien durchgeführt. Aufgrund des rasanten Anstiegs der Registrierungen und des damit verbundenen Aufwands war es erforderlich, den Prozess im Rahmen eines Unternehmens zu organisieren. Dazu wurde von der ISPA Mitte 1998 die nic.at gegründet und die Registrierung der .at-Domains übernommen. Die Führung der nic.at durch den ehrenamtlich tätigen Vorstand der ISPA stieß aber auch an seine Grenzen. Mit dem Ziel der Sicherstellung ausreichender Managementkapazitäten und Ressourcen für eine langfristig zuverlässige Dienstleistung an die österreichische Internet Community wurde schließlich die Internet Stiftung gegründet. In diese wurde die nic.at als 100%-Tochtergesellschaft eingebracht. Die so gewählte Struktur entspricht jener in anderen EU-Ländern (z.B. Niederlande, Dänemark und Schweden).

Internet Stiftung

Die Internet Stiftung fördert die Entwicklung des Internets in Österreich und den freien und geordneten Zugang zu dessen Netzen und Diensten unter Berücksichtigung internationaler Verpflichtungen. Die Stiftung ist insbesondere für die Verwaltung der .at-Domain verantwortlich.